Ihre Wunschreise

Bucketlist-Reise: Bungee Jumping in Südafrika

Höchster Bungee Jump von Bloukrans Bridge in Südafrika (216m)

Es gibt nur wenige Plätze auf der Welt, wo man einen Bungeesprung von über 200 m Höhe absolvieren kann.

Solch ein Platz befindet sich in Südafrika an der Garden Route, genauer gesagt 40 km östlich von Plettenberg Bay. Hier überspannt die Bloukrans Bridge den Bloukrans River.

Die Bloukrans Brücke gilt mit 216 m Höhe als höchste kommerziell betriebene Bungee – Jumping – Brücke der Welt. Übertroffen werden die 216 m Fallhöhe nur noch von der Royal Gorge Bridge in Colorado, wobei dort nicht ständig ein Bungesprung möglich ist.

Einen ersten Eindruck kann man sich von einer Aussichtsterrasse verschaffen, die sich direkt am Rand der Schlucht befindet und einen guten Blick auf die Brücke ermöglicht.
Hier kann man Ferngläser mieten, um die Springer genauer beobachten zu können.

An vielen Tagen ist auch ein Bildschirm in Betrieb, der Aufnahmen der einzelnen Springer vor der Absprungplattform auf der Brücke anzeigt.

 

Ablauf vor dem Bungee – Sprung

Entscheidet man sich dann für den Nervenkitzel eines Sprunges, kann man vor Ort ein Ticket kaufen. Je nach Saison ist die Nachfrage hoch oder niedrig und die Wartezeit entsprechend. Bei Vorausbuchungen erhält man einen Zeitraum von einer Stunde genannt, in der der Sprung erfolgen muß. Ist dieses Zeitfenster zwischen 11 und 12 Uhr, muß man bereits um 10 Uhr anwesend, um im voraus gebuchten Zeitraum auch springen zu können. Ist man dann an der Reihe, erfolgt zuerst eine Einweisung der einzelnen Springer.

Die Teilnehmer werden gewogen und mit der entsprechenden Sicherheitsausrichtung ausgestattet. Freunde können den Springern ganz nahe sein, indem sie für 100 Rand eine Berechtigung für ein Betreten der Brücke erwerben. In Gruppen von etwa 20 bis 25 Leuten beginnen die Springer dann ihr großes Abenteuer. Unter der Brücke hängt eine Unterkonstruktion, die den Zutritt zur Absprungplattform in der Mitte der Schlucht ermöglicht. Dort befindet sich auch die Wartezone für alle Bungeejumper. Allein der Weg zur Absprungstelle ist schon abenteuerlich genug, da dieser über einen langen Laufsteg führt, der den Blick auf die tiefe Schlucht erlaubt.

160 m Meter freier Fall in 4 Sekunden, dann wird man wieder vom Seil hoch geschleudert, um dann wieder knapp 3 Sekunden herunterzustürzen. Anschließend schwingt man noch eine Minute in immer geringeren Ausschlägen auf und ab, bevor man dann etwa 50 m über dem Fluss ruhig baumelt. Ein Angestellter muß sich nun die 150 m herunterseilen, um den Springer umzudrehen und an einen weiteren Seil zu befestigen. Dann werden beide Leute hochgezogen und das Abenteuer ist vorbei. Die Sekunden vor dem Sprung waren die nerven aufreibendsten Sekunden bei vielen Leuten in ihren bisherigen Leben, im Nachhinein wollen sie aber den Bungeejump nicht missen. Hängt man nach dem Sprung erstmal ruhig am Seil, wird eine Menge Adrenalin ausgestoßen, das eine richtige euphorisierende Wirkung entfaltet.

Ihre Wunschreise